Wir werden von der Agentur Erlebnisraum aus Saarbrücken unterstützt und sind eingeladen worden, an deren tollem Konzept »Kunst auf Raten« teilzuhaben:
Früher oder später werden wir in der Baker Street im Hirsch in Saarbrücken ein speziell-schönes Konzert spielen, für das man sich schon jetzt HIER einen Platz sichern kann, indem man einen Kunst-Bon erwirbt.

MON MARI ET MOI sind Shakti (Gesang, manchmal auch Pianica und Autoharp) & Mathias Paqué (Gitarre und andere Effekthaschereien). Sie haben deutschsprachige Lieblingslieder im Gepäck, die durch wundersame Geschichten zusammengehalten werden. Sie sind oft skurril, manchmal aber auch einfach nur ein kleines Schlupfloch aus dem Alltag.
Es gibt hauptsächlich eigene Songs zu hören, aber auch solche, die sie gerne selbst geschrieben hätten.
Wer Lust auf einen abwechslungsreichen, ungewöhnlichen Abend verspürt, kann sich bei einem MON MARI ET MOI-Konzert wunderbar aufgehoben fühlen.

Während der Songschreiber und Gitarrist Mathias auf mindestens zweitausend Konzerte zurückblicken kann, hat Shakti bis zu der Frage einer Nachbarin vor fünf Jahren nie daran gedacht, sich auf eine Bühne zu stellen.
»Kannst Du mir nicht ein Lied von Hildegard Knef zum Geburtstag singen, du rauchst doch so viel?«
»Was sich zunächst durch ein Geburtstagsständchen bildete hat mittlerweile die Kleinkunstszene erobert. Und das hat seine Gründe…« (Reiner Henn, Die Rheinpfalz).
Mittlerweile singt Shakti Paqué noch in einer weiteren Band und komponiert mit Mathias viele neue Lieder in ihrem Küchenstudio.

Christiane Mgin schreibt in der Rheinpfalz:
»Mathias und Shakti Paqué bezaubern ihr Publikum.
Über das Leben lachen, sich nicht verbiegen und sich auch mal der Melancholie hingeben.
Mathias und Shakti Paqués Philosophie für ihre Lieblingslieder und Chansons trifft ins Schwarze. […] Die Musik, die aus diesem kreativen Quell hervorsprudelt, ist authentisch, tiefsinnig und macht Spaß. […] Ihre Songs sind alles andere als Heile-Welt-Lieder, machen aber trotzdem enorm gute Laune […] So oder so: Ihre Musik bleibt im Kopf. […] Eines haben die Lieder gemeinsam: man will mehr davon haben, zuhören, eintauchen. […]«

163Konzerte
43Packungen Hustenbonbons für die Stimme
1funktionierendes Stimmgerät
274noch nicht fertig geschriebene Lieder